• suchen
Knut KuckelJournalist
Blogs, die ich lese, Foto: Journalismusblog.de
Blogs, die ich lese, Foto: Journalismusblog.de

Blogs, die ich lese

Daniel Bouhs
Der freie Medienjournalist arbeitet u.a. für die ARD, den Deutschlandfunk und die taz. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Medien- und Netzpolitik und/oder die Nebenbeschäftigungen von Journalistinnen/Journalisten. Seit Daniel Bouhs über die Doppelrollen von Sportmoderatoren berichtet hat, blockt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky Interviewanfragen des Journalisten ab – auch Anfragen von Redaktionen, für die Bouhs tätig ist. Balkausky bestrafe damit „die Redaktionen, die mich weiter beschäftigen“, so Bouhs im Dlf. „Ich verstehe Medienjournalismus und Medienkritik innerhalb der ARD so, dass wir Medienjournalisten letztlich auch im Auftrag der Beitragszahlerinnen und -zahler unterwegs sind. Und dass ARD-Funktionäre, auch wenn es manchmal unangenehm für sie sein möge in den Folgen einer Berichterstattung, sich daran auch beteiligen und da nicht Rosinen picken, wem sie etwas erzählen möchten und wem nicht.“

G! gutjahrs blog
Blog des Journalisten Richard Gutjahr. – Zitat aus DER SPIEGEL (10/2015): „Wenn man das, was seit einigen Jahren die Medien erschüttert, als Tsunami bezeichnet, dann ist der Blogger Richard Gutjahr einer derjenigen, der auf dieser Welle der Zerstörung jauchzend dem Strand entgegen surft.“ Richard Gutjahr dokumentiert – nicht zuletzt aufgrund eigener Erfahren, wie rücksichtslos Menschen im Netz diffamiert werden.

sprengsatz
Das Politik-Blog aus Berlin. – Herausgeber ist der Jornalist Michael H. Spreng: „Ich möchte für politisch Interessierte die Berliner Politik analysieren, verständlich und durchschaubar machen: Was ist Politik und was ist Inszenierung, was ist ernst zu nehmen und was ist Wahlkampf? Und ich will dem einen oder anderen Kollegen Denkanstöße geben.“ (Quelle: Von der Nischenveranstaltung zum erfolgreichen Blog, Goethe Institut.)

schieb.de
News von Jörg Schieb. – Seine Leidenschaft ist das Internet. Der Journalist arbeitet für WDR, Handelsblatt, Deutschlandradio Kultur u.a. Wertvoll sind seine Tipps, Tricks, Blogposts, Anleitungen, Einordnungen und Kommentare – alles rund ums Thema Computer, Internet und Mobile. Jörg Schieb verfasst seit 1985 Beiträge zu Computerthemen und hat über 140 Bücher veröffentlicht, von denen er über 3,3 Millionen Exemplare verkauft hat.

Übermedien
Onlineportal für Medienkritik – Herausgeber sind die Journalisten Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz. Teile der Seite sind kostenlos, aufwendigere Texte bekommt man für einen Abopreis von 3,99 Euro im Monat. „Für differenzierte, ausgeglichene Medienkritik interessieren sich eigentlich nur Journalisten“, schreibt Felix Stephan in ZEIT ONLINE. „Nachdem sich Journalisten jetzt also jahrelang von Niggemeier heimgesucht gefühlt haben, könnten sie ihn jetzt dafür bezahlen, dass er ihre Eitelkeiten bedient, ohne sie zu unterfordern. “

Zentrale Orte – Die Stadt und wir
Blog der Journalistin Juliane Wiedemeier. „Die vielleicht einzige Berlinerin, die nicht heimlich von einer Furche in der Uckermark träumt.“ Zur Blogidee schreibt Juliane Wiedemeier: „Immer mehr Menschen leben in Städten. Immer mehr Magazine schreiben über das Leben auf dem Land. Dieses nicht.“ Lesenswert, schon allein deshalb weil der Blickwinkel auf das Thema „Stadt“ stimmt. Die Journalistin meint beispielsweise auch, „Stadt ist das, was wir daraus machen…“. Konkreter: Stadtmenschen bestimmen mit, ob sie morgen noch ihre Mieten bezahlen können, ob uns die Luft an der großen Straßenkreuzung krank macht oder welche Erholungswerte die Stadt im Vergleich zum Leben im Eigenheim bietet.

Knut Kuckel