BlogBücherKommunikationMedien

Lutz Hachmeister/Till Wäscher: Wer beherrscht die Medien?

Die größten Medienkonzerne der Welt

Würden ARD und ZDF fusionieren gäb es in Deutschland das mächtigste öffentlich-rechtliche Medien-System der Welt. Die Kommunikationsforscher Lutz Hachmeister und Till Wäscher porträtieren in ihrem Buch „Wer beherrscht die Medien?“ die „50 größten Medien- und Wissenskonzerne der Welt“. 

Von Alphabet/Google (USA) bis Nintendo (Japan). Bertelsmann rangiert in der Liste der 100 größten Medienkonzerne der Welt (Statistik von 2016) auf Rang 11. Der erfolgreichste deutsche Medienkonzern aus Gütersloh war noch 1995 auf Platz zwei und wurde seither stetig nach unten durchgereicht. Der zweitgrößte deutsche Medienkonzern, die öffentlich-rechtliche ARD, findet sich aktuell auf dem 29. Rang wieder. Die ARD war 1995 noch auf dem 8. Platz in der Weltrangliste, zehn Jahre später immerhin noch auf Rang 15.

Die sechs größten deutschen Medienkonzerne unter den „Top 100“ sind: Bertelsmann auf Rang 11, ARD (29), Axel Springer (52), ProSiebenSat.1 (53), Bauer Media Group (71), Hubert Burda Media Holding (72), ZDF (74), Georg von Holtzbrinck.

Die „Big Four“ der Online-Industrie sind Google, Apple, Facebook und Amazon.

„Mit den Digitaltechnologien sind neue Nischenmärkte eröffnet worden“, schreiben Lutz Hachmeister und Till Wäscher, „auch Chancen für neuen unabhängigen Journalismus.“

Die Top Ten der Medien- und Wissenskonzerne, nach Umsatz in Milliarden Euro im Jahr 2015:

  1. Alphabet/Google (USA) 67,588 Mrd
  2. Comcast (USA) 67,156 Mrd
  3. Walt Disney (USA) 47,287 Mrd
  4. News Corp. (USA) 33,907 Mrd
  5. AT&T (USA) 31,811 Mrd
  6. Time Warner (USA) 25,343 Mrd
  7. Viacom (USA) 24,474 Mrd
  8. Sony (Japan) 22,917 Mrd
  9. Apple (USA) 17,944 Mrd
  10. Altice Group (Niederl.) 17,495 Mrd

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten stehen seit geraumer Zeit unter Druck, schreiben Hachmeister/Wäscher in ihrem Vorwort. Sie müssen – Zitat – „ihre aufgeblähte Organisationsstruktur verschlanken, ihre Aufsichtsmethoden reformieren und die Gebührenzahler entlasten“.

BBC und ARD lägen mit ihren Etats von jährlich rund 6,5 Milliarden noch vor Herausforderern wie Netflix oder etablierten Medienkonzernen wie Discovery. Würden sich ARD und ZDF zu einem Medienkonzern vereinen, verfügte Deutschland – so die Autoren – über das größte öffentlich-rechtliche System der Welt.

Der Umsatz der weltweit größten Medienkonzerne hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt. Ihre Macht ist so groß wie nie zuvor: Medienunternehmen beeinflussen politische Berichterstattung und produzieren eine nie dagewesene Fülle von Unterhaltungsformaten. Sie bestimmen, was im Radio gespielt wird, und entscheiden über die Platzierung von Suchergebnissen, sie sammeln persönliche Daten und vermarkten Benutzerprofile; und sie kontrollieren Lehrpläne und akademische Fachzeitschriften.

Die Lenker und Manager der Medien-Giganten zählen zu den bestverdienenden Angestellten – Milliardäre und Millionäre mit exzellenten Kontakten zum politischen Establishment. In Anspielung auf den Michael-Mann-Film „The Insider“ nennt sie Lutz Hachmeister im übertragenen Sinne „Geschäftsleute, keine Journalisten.“ Al Pacino spielt in dem Film einen Starredakteur der CBS-Sendung 60 Minutes, der seinen Abteilungschef fragt: „Are you a Businessman or are you an Newsman?“.

„Wer beherrscht die Medien?“ titelt folgerichtig das Buch von Lutz Hachmeister und Till Wäscher. 

Die Medienkonzernlandschaft unterlag in den vergangenen Jahren einem starken Wandel. Der Zeitungsmarkt befindet sich im Niedergang und das über Jahrzehnte bewährte Kabel-TV-Geschäftsmodell zeigt deutliche Krisensymptome. Im Zuge von Übernahmen und Fusionen sind Quasi-Monopolisten entstanden, die Verbreitungswege und Inhalteproduktion bündeln.

Daten- und Wissenskonzerne wie Google, Facebook, Netflix und Amazon haben damit begonnen, selber in Medieninhalte zu investieren und sind zu neuen Ökosystemen für die Mediennutzung geworden.

Und im Zuge der Globalisierung sind neue Player – insbesondere aus den BRIC-Staaten – in die Phalanx der zuvor von nordamerikanischen und europäischen Konzernen dominierten Medienwelt gestoßen.

Lutz Hachmeister/Till Wäscher, Wer beherrscht die Medien? Die 50 größten Medien- und Wissenskonzerne der Welt, 2017, Herbert von Halem Verlag

Das Buch ist bislang viermal publiziert worden (1997, 2000, 2003 und 2005, mit Günther Rager als Mitherausgeber).

Seit 2007 gibt es eine entsprechende und regelmäßig aktualisierte Online-Datenbank (www.mediadb.eu) des Kölner Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM). Die Medienkorrespondenz (MK) veröffentlicht das Einleitungskapitel des Buches: Die deutsche Medienindustrie löst sich auf, 24.04.2017

Autoren/Herausgeber

Lutz Hachmeister, Dr. habil., geb. 1959 in Minden/Westfalen, ist Gründungsdirektor des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik (Berlin/Köln). Promotion 1986 an der Universität Münster mit einer Arbeit zur Geschichte der Kommunikationswissenschaft in Deutschland, Habilitation 1999 an der Universität Dortmund mit einer Studie zur ›Gegnerforschung‹ der SS. Er war unter anderem Medienredakteur des Tagesspiegel in Berlin, Direktor des Grimme-Instituts (Marl) und Leiter des Fernseh- und Filmfests Köln (Cologne Conference). Zahlreiche Dokumentarfilme und Publikationen zur Zeit- und Mediengeschichte, u.a. Schleyer (2004), Das Goebbels-Experiment (2005) und Nervöse Zone. Politik und Journalismus in der Berliner Republik (2007). Deutscher Fernsehpreis 2009 für den Dokumentarfilm Freundschaft! Die Freie Deutsche Jugend.

Till Wäscher, geb. 1983, ist seit 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) in Köln und promoviert derzeit an der School of International and Intercultural Communication (SIIC) der TU Dortmund. 2016 Gastwissenschaftler an der Annenberg School for Communication, University of Pennsylvania. Studium der Politikwissenschaft (Diplom, Universität Potsdam) und North American Studies (MA, Freie Universität Berlin). Forschungsschwerpunkte: Politische Kommunikation, Soziale Bewegungen, Medienkonzentration.

Aus: MediaNews.Blog, Wer beherrscht die Medien? – Die 50 größten Medienkonzerne der Welt, 19.05.2017

Schlagwörter

Knut Kuckel

Journalist / Publizist. Herausgeber von:MediaNews.Blog" – MediaNews.Blog informiert über die Themenbereiche Medien, Journalismus und Kommunikation. → OnMyWay.Photos" - Foto-Blog. Mit Bildern und Kurzgeschichten von unterwegs. → Knut Kuckel - Persönliches Webportal → Alle meine meine Beiträge in Mieming.online findest Du, wenn Du auf [weiter] klickst.

Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Close